9.95 €
inkl. 7% MwSt.
Grundpreis: 9.95 € | 1 Stück

Der Leichenschänder
[939465-95-9]


Gleichgültigkeit und Verrohung hatten sich in der Kriegs- und Nachkriegszeit in Deutschland breit gemacht. Diejenigen, die nach der Teilung Deutschlands die Grenzen zwischen den Gebieten der Besatzungszonen überschritten, zählten oft zum „Strandgut des Krieges“.

Raub und Mord gehörten in den Grenzgebieten, hervorgerufen durch die Nachkriegs-zustände, zwangsläufig zur Tagesordnung.

In einsamen Waldstücken, abgelegenen Landstrichen und auch in Brunnenschächten gab es bisweilen grausige Funde, nämlich die Leichen erschlagener, missbrauchter und zumeist ausgeraubter Frauen.

Obwohl diese zunächst als ungelöste Fälle in den Akten der Justizbehörden eingingen tauchte bei der Rede über diese Frauenschicksale immer wieder die Gestalt eines Mörders auf, der in der frühen Nachkriegszeit „im Dschungel des Zonen-Niemandlandes“ unter den allein reisenden Frauen seine Opfer suchte und fand. Ihm zu begegnen gehörte zum Gefährlichsten und Grausigsten, was einer Frau in dem unsicheren Grenzgebiet widerfahren konnte.

Wie ein Irrlicht tauchte der Mörder bald hier, bald dort auf, mal mit Komplizen, mal allein und hinterließ eine blutige Spur zwischen der sowjetischen und den westlichen Besatzungszonen. Das Motiv für seine Morde war der blanke Sadismus. Das Töten wurde für ihn zum Ersatz für den normalen Geschlechtsverkehr, den er nicht ausüben konnte. Die Bluttat allein verschaffte ihm sexuelle Befriedigung.

 

162 Seiten, 45 Abb. sw.

ISBN 978-3-939465-95-9


Mehr vom Autor:

 

www.reiki-edelweiss-buecher-euh.de

9

 

 


Einfach mal Probelesen

Bewertungen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
Radegunde von Thüringen
Radegunde von Thüringen
Auf den Hund gekommen
Auf den Hund gekommen
Modus operandi
Modus operandi
Autoren
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
0 Waren
Autoren Info
Hahmann Ernst-Ulrich
andere Produkte
Artikel empfehlen
Urlaub